Sternstunde: Auktion erbringt 207.000 Euro

1-Liz Mohn im Fernseh-InterviewEine „Sternstunde“ im wahrsten Sinne des Wortes erlebte die Berliner Bertelsmann-Repräsentanz „Unter den Linden 1“ am 28. März 2014. Acht große Holzsterne, bemalt und gestaltet von renommierten Künstlern, kamen an diesem Tag zugunsten der von Liz Mohn gegründeten Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe unter den Hammer. Rund 130 Kunstliebhaber und Sammler waren der Einladung gefolgt und griffen auf der Charity-Auktion tief in die Tasche. Am Ende kamen so 207.000 Euro zusammen, die nun der Stiftungsarbeit zugutekommen.

Insgesamt acht international bekannte Künstler hatten an der Auktion mitgewirkt: Neben Horst Antes, Stephan Balkenhol, Heinz Mack und Christopher Lehmpfuhl konnten auch Otto Piene, Fabrizio Plessi, Peter Schubert und Günther Uecker für das Projekt begeistert werden. Sie alle schufen zugunsten der guten Sache aus schlichten, rund einen Meter großen Holzsternen in freier Interpretation acht Kunstwerke. Die geladenen Kunstkenner zeigten sich mehr als begeistert und beeindruckt, mit welch unterschiedlichen Ideen und Herangehensweisen die Künstler die ausgestellten Kunstwerke geschaffen hatten. War der Stern von Künstler Peter Schubert beispielsweise mit lasierten, gedeckten Ölfarben bemalt, glänzte das Werk von Heinz Mack in einem leuchtend bunten und abstrakten Acrylmuster. Den Kunststern von Günther Uecker zierten weiße Tücher und Nägel und Künstler Stephan Balkenhohl hatte aus dem Rohmaterial eine Sternskulptur gezaubert.

2-Versteigerung des Sterns von Künstler Heinz Mack„Ich freue mich sehr darüber, dass weltweit anerkannte Persönlichkeiten der Kunstszene bereit erklärt haben, unsere Arbeit für Schlaganfall-Betroffene zu unterstützen“, bedankte sich Liz Mohn bei den Künstlern. „So verschieden die Interpretationen sind, so verbindend ist der Gedanke: Jeder einzelne Stern setzt ein Zeichen der Hoffnung. Der Betrag von 207.000 Euro übertrifft unsere Erwartungen deutlich, meinen herzlichen Dank an die großzügigen Bieter.“ Einen großen Beitrag zu dieser Gesamtsumme leisteten die Kunststerne von Günther Uecker, Stephan Balkenhol und Heinz Mack, dessen Kunst bereits einige Wände in „Unter den Linden 1“ schmückt. Ihre Werke gingen in der einstündigen, spannenden Auktion für jeweils 46.000 Euro, 44.000 Euro und 28.000 Euro an den Meistbietenden. Und dabei wurde um jedes Kunstwerk hart gerungen. Beinahe im Sekundentakt ging ein neues Angebot ein. Dabei boten sowohl die Gäste im Saal per Handzeichen als auch Kunstbegeisterte per Telefon. Außerdem wurden Gebote berücksichtigt, die bereits vor Beginn der Versteigerung per Brief eingereicht worden waren.

3-Auktionator Daniel von Schacky vom Auktionshaus Villa Grisebach

Auktionator Daniel von Schacky vom Auktionshaus Villa Grisebach brachte Schwung und Spannung in die Versteigerung. „Sonst noch jemand im Saal? Sie werden gerade überboten! Der Hammer ist in der Luft, letzte Chance“, forderte er die Gäste auf, erneut für ein Objekt zu bieten, und nicht selten ging ein Raunen durch den Saal, wenn ein Bieter den Einsatz gleich um 10.000 Euro erhöhte. Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe ersteigerte im Verlauf der Auktion gleich zwei Sterne; einen für sich, den anderen als neues Kunstobjekt für die Berliner Bertelsmann-Repräsentanz. Denn hier fügt sich der Stern vom Künstler Christopher Lehmpfuhl, der mit bekannten Berliner Wahrzeichen wie dem Berliner Dom und der Spree verziert ist, besonders gut ein. Zur Begründung, warum er auch den Stern von Peter Schubert erworben hat, sagte Rabe: „Die Kunstwerke haben mir alle sehr gut gefallen. Bei diesem speziellen Werk finde ich die Farbkombination sehr inspirierend. Vielleicht stelle ich ihn in mein Büro in Gütersloh oder in meine Wohnung in Berlin.“

Der Erlös der Auktion kommt in volle Höhe der gemeinnützigen Arbeit der Deutschen Schlaganfall-Hilfe zugute. Die Stiftung bildet unter anderem Schlaganfall-Lotsen aus, die sich um eine optimale Betreuung von Betroffenen und Angehörigen kümmern. Dies wurde in einem Film der Schlaganfall-Hilfe deutlich, der zu Beginn der Veranstaltung gezeigt wurde. Er gab den Gästen einen Überblick darüber, was in den vergangenen 20 Jahren alles erreicht wurde. „Um diese Hilfe leisten zu können, sind wir selbst auf die Hilfe Anderer angewiesen“, erklärt Liz Mohn. „Mein Dank gilt deshalb unseren Partnern, ohne die diese Veranstaltung heute nicht möglich wäre: Bertelsmann, der Firma Sieger, der Viveno Group sowie dem Auktionshaus Grisebach. Genau wie unsere Künstler hat der gemeinsame Gedanke Gutes zu tun, diese unterschiedlichen Häuser miteinander verbunden.“

3-Künstler Christopher Lehmpfuhl, Liz Moh, Bertelsmann-Vorstand Dr. Thomas Rabe und Sönke Tuchel, Direktor des Gütersloher Parkhotels und Mitinitiator der KunstSterne-Auktion (v. l.)

Einen besonderen Dank sprach Liz Mohn zwei Mitarbeitern der Viveno Group aus, denn die ursprüngliche Idee, Sterne bemalen zu lassen, stammt von Parkhotel-Chef Sönke Tuchel und Birgit Timmer, Projektleiterin Gastico, die das Projekt vor einem Jahr ins Rollen brachten. „Es ist toll, wenn Menschen sich so einsetzen. Gerade auch, wenn es Personen aus dem näheren Umfeld sind, die man kennt“, freute sich Liz Mohn über das Engagement. Gemeinsam hatten Sönke Tuchel und Birgit Timmer überlegt, wie sie die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe anlässlich des 20-jährigen Jubiläums unterstützen könnten. „Ursprünglich hatten wir an lediglich einen Künstler gedacht, der einen Stern bemalt. Kinder sollten dadurch animiert werden, ebenfalls Sterne zu gestalten“, erinnern sich die beiden im Gespräch mit dem BENET. „Wir dachten dabei an eine kleine Versteigerung im Rahmen eines familiären Brunches. Dass das alles solche Dimensionen annimmt, hätten wir nicht vermutet. Davon waren wir vollkommen überrascht und begeistert.“

Angefangen hatte alles mit dem Künstler Heinz Mack, der bereits durch seine Wandmalerei in „Unter den Linden 1“ mit Bertelsmann verbunden ist. Das Design-Büro Sieger vermittelte dann noch eine Reihe weiterer Künstler, die Birgit Timmer kontaktierte und für die Idee begeistern konnte. Gerade der persönliche Kontakt, den sie dabei zu den Künstlern pflegte, wurde ihr hoch angerechnet. „Die Künstler fühlten sich von A-Z begleitet und wussten ihre Objekte bei uns gut aufgehoben“, erklärt die Gastico-Kollegin. „Aber erst dank Bertelsmann und den anderen Partnern ist die Dimension der Aktion und der heutige Abend überhaupt möglich geworden.“ Alle Projekt-Beteiligten freuten sich sehr über den enormen Erlös, der für den guten Zweck eingenommen werden konnte. „Das ist ein schöner Tag für die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte Sönke Tuchel im Anschluss an die Auktion.

1-Liz Mohn im Fernseh-InterviewSeit ihrer Gründung durch Liz Mohn 1993 verfolgt die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe das Ziel, Schlaganfälle zu verhindern und den oft schwerwiegenden Folgen der Erkrankung entgegenzutreten. Die Stiftung fördert die Prävention und informiert und berät Betroffene sowie Angehörige. Deutschlandweit gibt es über 250 Schlaganfall-Spezialstationen (Stroke Units), die durch die Stiftung und die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft zertifiziert wurden. Unter dem Dach der Deutschen Schlaganfall-Hilfe sind bis heute über 470 Schlaganfall-Selbsthilfegruppen entstanden. Für Bertelsmann und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe war die Charity-Auktion nicht die erste Kooperation: In diesem Jahr findet am 31. Mai bereits zum elften Mal der Rosenball statt, eine Gala, die der Medienkonzern zugunsten der Stiftung initiiert.